Erzähl uns deine Europa-story!

Hast du dich schon einmal gefragt, was für dich Europa ist? Wann hast du dich einmal wirklich als EuropäerIn gefühlt? Falls du deine Geschichte teilen möchtest, haben wir hier ein paar Stichpunkte, die dir vielleicht dabei helfen können:

1. Die Werte-Geschichte

  • Geschichte über das Wesen der EU
  • Aufzeigen von europäischen Stärken anhand konkreter Beispiele
  • Was unterscheidet die EU von anderen Gemeinschaften? Was treibt sie voran? Was macht sie einzigartig?

2. Die Warum-Geschichte

  • Geschichte über die (Hinter-)Gründe von EU-Maßnahmen, um Vertrauen zu stärken
  • Darstellung von Motivation, Erfahrungen und der Bedeutung für die Menschen in der EU
  • Warum tut die EU das, was sie tut?

3. Die Ursprungs-Geschichte

  • Geschichte über die Anfänge und Entwicklung der EU
  • Nachzeichnen der Reise in nur wenigen einflussreichen Momenten
  • Herstellen einer tieferen Bindung und Schaffung von Vertrauen in die EU-Mission

4. Die Visions-Geschichte

  • Geschichte, die eine EU-Vision greifbar macht
  • Wohin soll sich die EU entwickeln?
  • Erzählung, die ein klares Zukunftsbild vermittelt

5. Die Lehr-Geschichte

  • Geschichte über das “Warum” und “Wie” einer neuen Gegebenheit
  • Teilen von persönlichen Erfahrungen, um Wissen zu vermitteln
  • Konsequenzen aufzeigen, sollte ein “anderer Weg” eingeschlagen werden

6. Die Einfluss-Geschichte

  • Geschichte darüber, wie die EU ihren BürgerInnen geholfen hat, ein Problem zu lösen oder Herausforderungen zu bewältigen
  • Aufzeigen des (positiven) Einflusses der EU
  • Angelehnt an Monty Python's-Film "Life of Brian": "What have the Romans ever done for us?"

7. Die Reaktions-Geschichte

  • Geschichte, die aufkommende Kritik aufnimmt und neu formuliert
  • Hineinversetzen in und Überprüfen von (berechtigten) Einwänden und Ängsten
  • Durch Storytelling in neuen Rahmen einbetten (“Reframing”)

Du kannst deine Geschichte hier bereits einordnen und überlegst jetzt, wie du diese erzählen möchtest? Dazu haben wir auch ein paar Punkte, die für eine Geschichte die mitreisen sollte beachtet werden sollten:

Einige Regeln des Storytellings

  • Verwenden einer Sprache, die Bilder in die Köpfe der LeserInnen setzen kann
  • Verwendung von Bild/Grafik-Elementen (82% der Menschen “lernen” optisch)
  • Verwendung von Beispielen aus der Lebenswelt der LeserInnen
  • Entwicklung von Gleichnissen/Parabeln/Geschichten, um komplexe Informationen
  • anschaulich zu machen (statt nur Zahlen/Daten/Fakten)
  • Nutzung von Humor und “Augenzwinkern”, wo das möglich und angebracht ist

Zusammengefasst lässt sich sagen - gute Geschichten

  • unterhalten
  • sind spannend
  • wecken Emotionen
  • sind relevant für die Menschen
  • nutzen Metaphern
  • binden die LeserInnen ein und
  • motivieren.

Im Rahmen von Workshops haben wir mit verschiedenen Multiplikatoren an ihren Geschichten zu Europa gearbeitet. Dieses Raster diente als Leitfaden dazu. Die Workshops wurden von communication matters durchgeführt. Neben Storytelling, war auch Desinformation Thema der Workshops. Die Ergebnisse aus diesem Bereich findet ihr hier.